Gute Honigernte und viele Veranstaltungen zum Tag der deutschen Imkerei

Gute Honigernte und viele Veranstaltungen zum Tag der deutschen Imkerei

Vereine informieren über Bienen und Honig / Importausfälle durch den Ukraine-Krieg werden sich durch gute Ernte wohl nicht ausgleichen lassen

Wachtberg, 28. Juni 2022 | Unter dem Motto „Bienen helfen – Honig genießen – Klima schützen“ findet an diesem Wochenende der Tag der deutschen Imkerei statt. „In diesem Jahr sind wieder viele unserer Vereine mit großem Engagement dabei“, freut sich Torsten Ellmann, Präsident des Deutschen Imkerbundes e.V. Mehrere hundert Vereine in ganz Deutschland beteiligen sich mit Veranstaltungen an den beiden Aktionstagen, am 2. und 3. Juli. „Wer noch ein attraktives Ausflugsziel für das Wochenende sucht, findet auf unserer Internetseite tddi.info einen Großteil der Veranstaltungen, die Imkerinnen und Imker geplant haben.“

Bei vielen Imkereien steht bereits die neue Honigernte in den Regalen. „Die Ernte war in diesem Jahr bislang gut, darauf lassen die Rückmeldungen aus unseren Vereinen schließen“, so Ellmann. Der Deutsche Imkerbund e.V. hoffe, dass sich damit zumindest ein Teil des zu erwartenden Importverlustes aus der Ukraine ausgleichen lasse. Viele Vereine unterstützen geflüchtete Imkerinnen und Imker, die in Deutschland bei Null anfangen müssen. „Trotzdem werden wir den Bedarf nicht decken können. Wir erwarten, dass Honig in Spitzenqualität, wie ihn unsere Imkereien unter der Marke Echter Deutscher Honig anbieten, ein rares Gut wird.“

Der Deutsche Imkerbund, in dem rund 135.000 Imkerinnen und Imker organisiert sind, nutzt den Tag der deutschen Imkerei außerdem dazu, um auf die Situation der Bienen in Deutschland aufmerksam zu machen. „Die Auswirkungen des Klimawandels sind auch schon für unsere Honigbienen spürbar. Imkerinnen und Imker müssen beispielsweise darauf achten, dass ihre Völker bei langer Trockenheit nicht in einer Trachtlücke verhungern“, erklärt Ellmann. Die Situation stelle sich jedoch für die knapp 600 Wildbienenarten, die in Deutschland bekannt seien, deutlich dramatischer dar. Diese hätten keine Chance, sich an das schnell ändernde Klima anzupassen. „Viele Vereinsmitglieder engagieren sich deswegen auch in lokalen Wildbienenprojekten, legen Blühwiesen an oder schaffen Nistmöglichkeiten für Wildbienen.“ Es sei aber noch viel mehr nötig, um den Wildbienen zu helfen. „Wir hoffen sehr, dass viele Menschen den Tag der deutschen Imkerei nutzen, um sich bei Ihren Imkereien vor Ort zu informieren. Der regionale Einkauf von Honig ist der erste Schritt, unsere Umwelt wieder bienengerecht und klimafreundlich zu gestalten.“

Informationen zu den geplanten Veranstaltungen der Vereine:
https://tddi.info

Archivbilder von vergangenen Veranstaltungen:
https://dib.free.resourcespace.com/?c=147&k=4fa9600a08

Bild von Torsten Ellmann:
https://dib.free.resourcespace.com/?r=1512&k=f4b36f59c2

Quellenangabe: Deutscher Imkerbund e.V.

Ansprechpartner für die Medien:
Daniel Herrmann
t. +49 228 9329229
daniel.herrmann@imkerbund.de

Kommentare sind geschlossen.